Sie sind hier:

2017/03 Sicher zur Schule und nach Hause

Für mehr Sicherheit – Neuer Schulwegplan für die Grundschule St. Peter

 

Der neue Schulwegplan soll nicht nur den Kindern der Klasse 2a und 2b den sicheren Weg in die Grundschule St. Peter weisen. Durch die Neuauflage wird der Plan in Zukunft an alle neuen Schüler ausgegeben.

Die Kreisverkehrswacht hatte bereits Anfang 2011 damit begonnen, die in die Jahre gekommenen Schulwegpläne der Grundschulen zu überarbeiten. Nachdem die Pläne der Grundschule St. Peter nun vergriffen waren, hat Schulleiterin Ursula Urban den Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht, Hans Siedersbeck, darum gebeten, einen Nachdruck zu veranlassen. Am Mittwochvormittag wurde der neue Plan an die Schüler der Klassen 2a und 2b übergeben. Der Schulwegplan wurde in Zusammenarbeit von Schule, Elternbeirat, Kreisverkehrswacht, Polizei und Stadt aktualisiert.

Zur Einschulung oder beim Schulwechsel stellt sich Eltern und Lehrern oft die Frage, auf welchem Weg die Kinder am sichersten in die Schule kommen. Zu diesem Zweck hat sich die Kreisverkehrwacht bereits 2011 dazu entschieden, den veralteten Schulwegplan für die sechs Straubinger Grundschulen zu überarbeiten. Seither hat sich jedoch einiges getan. „Vor allem durch das Kompetenzzentrum hat sich die Verkehrsführung rund um die Grundschule St. Peter stark verändert“, erklärte Schulleiterin Ursula Urban. „Da wir die Pläne immer zum Schuljahresbeginn rausgeben, sind die bisherigen Exemplare komplett vergriffen.“ Deshalb habe sich die Direktorin mit Hans Siedersbeck von der Kreisverkehrswacht in Verbindung gesetzt, um den Schulwegplan der Grundschule St. Peter zu überarbeiten und eine neue Auflage zu drucken.

„Der Plan soll den Schülern den sicheren Weg zur Schule weisen. Dabei ist es wichtig, dass die Eltern den Schulweg mit den Kindern einüben, und sie auf Gefahren aufmerksam machen“, erklärte Johann Ehrnsperger, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht. Der Schulwegplan sei wie ein Navi. Das Navi bringen einen sicher von A nach B, so soll es auch bei diesem Plan der Fall sein.

„Also legt ihn nicht in eine Schublade oder sogar in den Müll“, appellierte Ehrnsperger an die Schüler der zweiten Klasse. „Gott sei Dank mussten wir in den vergangenen zehn Jahren keinen tödlichen Unfall registrieren. So soll es bleiben!“

Thomas Pfeffer, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion, wies die Schüler darauf hin, dass es auf dem Weg zur Schule trotz allem Gefahren gebe, die es zu beachten gelte: „Generell sollt ihr immer darauf achten, nicht zwischen den parkenden Autos auf die Straße zu laufen. Wenn ihr große Straßen überqueren müsst, geht immer über Ampeln oder lasst euch von den Schulweghelfern über die Straße führen. Auch an kleinen Straßen müsst ihr aufmerksam sein, denn auch wenn dort nicht viel Verkehr herrscht, können dennoch Autos zu schnell unterwegs sein.“

Oberbürgermeister Markus Pannermayr freute sich darüber, dass die Kinder einen neuen Schulwegplan erhalten: „Ich habe großes Interesse daran, dass es euch an eurer Schule gut geht. Das Wichtigste ist, dass alle Schüler immer sicher zur Schule und wieder sicher nach Hause kommen.“

 

Auszug aus dem Straubinger Tagblatt vom 16.03.2017

 

 

 

Unsere Auszeichnungen

isi-logo

 

 

Logo Comenius
Logo Umweltschule Logo mintfreundliche Schule Logo Klasse 2000 Co2-Maus
Innere
Schulentwicklung
Innovationspreis
  Comenius Schule   Umweltschule   Mint-freundliche
Schule
 

Programm für

Gesundheits-
erziehung

Klimaschutz